Homöopathie/Bachblütentherapie

Die Homöopathie basiert auf das Ähnlichkeitsprinzip. Darin steht auf lateinisch: “similia similibus curentur”, was soviel heißt wie: “Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden”. Dieses bedeutet, dass die homöopathischen Mittel bei einer unverdünnten Einnahme genau die Symptome auslösen, die sie aber verdünnt heilen. So kann zum Beispiel ein Stoff, der Depressionen auslösen würde, in homöopathischer Dosis die Depressionen lindern.

Aber um das Richtige Mittel tatsächlich zu finden, bedarf es ein wenig zu experimentieren. Außerdem sollten vorher genau die Symptome der Krankheit herausgefunden werden. Auch kann es vorkommen, dass bei dem Einen ein Mittel eine gute Wirkung zeigt, bei dem Anderen jedoch gar keine. Hergestellt werden die Homöopathischen Mittel als Globulis, Tabletten oder manchmal als Tinktur zum Einnehmen.

Folgende Homöopathische Mittel können bei einer Depression Hilfe verschaffen:

  • Acidum picrinicum
  • Agnus castus
  • Allium sativum
  • Ambra
  • Antimonium crudum
  • Carcinosinum
  • Drosera rotundifolia
  • Ginseng
  • Hypericum perforatum
  • Kalium iodatum
  • Kalium phosphoricum
  • Kalium sulfuricum
  • Natrium carbonicum
  • Natrium chloratum
  • Natrium sulfuricum
  • Pulsatilla pratensis
  • Ruta graveolens
  • Sulfur

Die Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie wird heutzutage auch immer öfters angewandt. Leidet man unter einer Depression ist „Wild Oat“ genau das Richtige Mittel, wenn man eine solche Bachblütentherapie beginnen möchte. Verwendet wird eine Tinktur, die verdünnt über einige Monate eingenommen wird. Der Auszug der Blüte gibt Klarheit bei fehlendem Lebensziel und Lebenssinn und fordert folgenden Indikationsschlüssel:

  • Ihr Leben scheint sinnlos und Sie wissen nicht, was Sie aus Ihrem Leben machen sollen. Daher fühlen Sie sich deprimiert und vollkommen unzufrieden
  • Sie glauben, dass es anderen Menschen leichter fällt, den richtigen Weg zu finden
  • Sie gestehen sich ein, dass sich etwas ändern muss, aber Sie wissen nicht wie und was
  • Sie leben in einer unbefriedigenden Partnerschaft oder Ehe
  • Sie möchten sich nicht festlegen
  • Alles, was einmal eine Bedeutung für Sie hatte, stellen Sie in Frage
  • Ihr Leben muss neu geordnet werden, da Sie in einer Krise stecken. Sie wissen aber nicht, wie Ihr Leben weitergehen soll
  • Sie sind in Ihrem Beruf unzufrieden
  • Sie wissen nicht, was Sie wirklich wollen. Sie sind total unzufrieden mit Ihrem bisherigen Leben
  • Sie beginnen viele neue Projekte, von denen Sie nichts zu Ende führen können
  • Trotz Neigungen und Begabungen wissen Sie nicht, welchen Beruf Sie ausüben sollen