Depression bei einer Sucht

Sehr häufig sind Suchterkrankungen und Depressionen vergesellschaftet. Menschen mit Depressionen versuchen oft Symptome wie Unruhe und Angstzustände mit Drogen zu lindern, die ein beträchtliches Suchtpotential aufweisen. Zuerst gelingt es oft ganz gut die Symptome zu kaschieren, doch werden immer größere Mengen immer öfter  benötigt um die Symptome zu lindern.

Aber auch Menschen mit Suchterkrankungen entwickeln oft sekundär Depressionen.