Neurotische Depression (Dysthymie)

Die Dythymie ist eine chronische, mehrere Jahre (mindestens 2 Jahre) andauernde, weniger intensive und schwere depressive Verstimmung. Dazwischenliegende Perioden normaler Stimmung dauern selten länger als einige Wochen an.

3% der Bevölkerung sind schätzungsweise davon betroffen. Bei der Dysthymie scheinen die Tage der Niedergeschlagenheit nie länger als einige Tage zu verschwinden, sodass die Betroffenen die Symptome meist als Persönlichkeitsmerkmale und nicht als Krankheitsmerkmale deuten.

Da die Symptomatik weniger schwer, als bei der Major Depression ist, bleiben die Betroffenen besser handlungs – und lebensfähig. Jedoch kommt es in der Folge zu einer schweren Beeinträchtigung des Lebens in privater und beruflicher Hinsicht.

Typische Symptome der Betroffenen sind:

  • Traurige niedergeschlagene, schwermütige Stimmung
  • Schlafstörungen
  • Störungen des Appetits
  • Müdigkeit
  • Unentschlossenheit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Störungen des Selbstwertgefühls

Es gibt auch Betroffene, bei denen die Major Depression mit Phasen von Dysthymie wechselt. Dies dürfte dann die Folge eine Major Depression sein, die sie in der Vergangenheit erlitten haben und von deren Folgen sie sich nie voll erholt haben.

Oft haben Betroffene der Dysthymie in der Vergangenheit über längere Zeit psychische oder körperliche Erkrankungen durchgemacht (z.B. Krebserkrankungen, Schmerzzustände, Essstörungen…).